Inhalt

Blechblasinstrumente

Ein Blechblasinstrument ist ein Blasinstrument, bei dem die Töne mit einem Kessel- oder Trichtermundstück angeblasen werden: Die schwingenden Lippen des Musikers erzeugen den Ton.

Horn

Das in etwa kreisrund gewundene Horn mit dem Trichtermundstück erreicht durch seine Bauweise einen sehr großen Tonumfang von fast fünf Oktaven. Hierdurch können sich Hornisten auf den hohen oder den tiefen Bereich des Instrumentes spezialisieren und ihr Spiel ist vielseitig einsetzbar:

  • Solokonzerte,
  • Sinfonieorchester,
  • Holz- und Blechbläserkammermusik,
  • Blasorchester, sogar im Jazz kommt es gelegentlich vor.

Bis in die Renaissance war das Horn ein Signalinstrument bei zum Beispiel Postkutschenverkehr, Feuerwehr, Turm-/ Nachtwächtern, Jagd und Krieg. Erst durch die Erfindung der Ventile um 1815 war das moderne Horn erfunden.

Einstiegsalter: ab etwa 9 Jahren

Lehrkräfte: Puka Genci, Stefan Leja
Weitere Informationen unter: “Das Team“

Posaune

Die Posaune ist ein vielfältiges Instrument, das in den unterschiedlichsten Stilrichtungen gespielt wird.

Posaunen gibt es in drei Varianten, Bass-/ Tenor- und Altposaune, diese werden durch ihren voluminösen Klang in Posaunenchören, im klassischen Sinfonieorchester, in sinfonischen Blasorchestern, in Blaskapellen und auch in Jazz-Ensembles wie Combo oder Bigband gebraucht.

Besonders für die Posaune ist ihr dreiteiliger Aufbau, bestehend aus Trichter, Zug und Mundstück. Mit dem „Zug“ ist eine U-förmige Röhre gemeint, die durch das Rein- und Rausziehen Tonveränderungen fließend erzeugen lässt.

Die Tonerzeugung erfolgt durch die Lippenschwingungen am Mundstück, dabei bestimmt die Lippenspannung die Tonlage.

Das Klangpotenzial der Posaune reicht von sehr kraftvoll bis überaus leise.


Einstiegsalter: ab etwa 12 Jahren (hängt von der Körpergröße ab)

Tuba

Die Tuba ist zum einen das größte und zum anderen gleichzeitig das am tiefsten klingende Blechblasinstrument.

Sie hat ein nach oben gerichtetes Schallstück und drei bis sieben Ventile. Im Gegensatz ist das Sousaphon (ebenfalls eine Tuba) vom Schalltrichter her nach vorn gerichtet, leichter und von runder Bauweise, so dass das Instrument auf den Schultern getragen werden kann und sich der Spieler sozusagen im Instrument befindet. Das Sousaphon findet vor allem Anwendung beim Marschieren.

Neben dem Einsatz als Soloinstrument ist die Tuba häufig ein Begleitinstrument in Blaskapellen, Orchestern, und Jazzbands. Sie besitzt einen Tonumfang von vier Oktaven und eine satte (volle) weiche Klangfarbe, die sich im ganzen Körper erspüren lässt.

Tubisten bilden im Orchester eine wichtige rhythmische sowie harmonische Grundlage, die nicht fehlen darf.


Einstiegsalter: ab etwa 10 Jahren

Trompete

Mit ihrem kräftigen, strahlenden und durchdringenden Ton ist die Trompete als ein lautes, hohes und furioses Blechblasinstrument bekannt. In den Bereichen Klassik und Jazz wird das Instrument aber auch leise und virtuos gespielt.

Allgemein lassen sich auf der Trompete mehr als drei Oktaven spielen, ermöglicht wird dies durch ihren überwiegend zylindrischen Instrumentalkörper mit drei Ventilen, welcher kegelförmig in den Schalltrichter führt.

Bei der Tonerzeugung sind der Luftdruck und die Lippenspannung entscheidend, denn sie sind verantwortlich für die Klangfarbe und Tonlage der Trompete.

Als TrompeterIn kann solistisch sowie in großen Besetzungen wie Bigband und Orchester gespielt werden. Die Trompete mit ihrem präsenten Klang führt oftmals den Bläsersatz an und ist die leitende Melodiestimme.

Unsere qualifizierten Instrumentalpädagogen werden Ihnen im Unterricht die benötigten Trompetenkenntnisse, die richtige Ansatztechnik und die optimale Haltung beim Spielen des Instruments vermitteln.


Einstiegsalter: ab etwa 9 Jahren, (in Ausnahmefällen auch schon vor dem Zahnwechsel möglich)

Lehrkräfte: Uwe Heger, Jan-Willem Overweg, Leonid Vallouiskov, Evgeny Yatsuk
Weitere Informationen unter: "Das Team"